Maria-Ward-Realschule Burghausen

 


Tel: +49 8677 91589-30 | E-Mail: mariaward-rs-burghausenat weiß gelbt-online.de

  • Wir stehen für ...

    Wir stehen für ...

    Innovative Unterrichtsformen | Spirituelle Ausrichtung des Schullebens | Schwerpunkt Elternarbeit | Offener Ganztag
  • Innovative Unterrichtsformen

    Innovative Unterrichtsformen

    Mit Teamteaching und bilingualen Einheiten im Sachunterricht erhöhen wir die Methodenvielfalt. Besondere Lernlandschaften animieren schon unsere Fünftklässler zum Tüfteln und Probieren und fördern ihre Kreativität.
  • Spirituelle Ausrichtung des Schullebens

    Spirituelle Ausrichtung des Schullebens

    Zahlreiche religiöses Aktivitäten wie ökumenische Gottesdienste, Besinnungs- und Schulpastoraltage betonen die christliche Prägung unserer Realschule.
  • Schwerpunkt Elternarbeit

    Schwerpunkt Elternarbeit

    Unsere Lehrerinnen und Lehrer sorgen dafür, dass sich Eltern als wichtiger Teil der Schulgemeinschaft wertgeschätzt fühlen. Der regelmäßige Austausch mit ihnen gehört zu unserer alltäglichen pädagogischen Arbeit. Weiterlesen ...
  • Offene Ganztagsbetreuung

    Offene Ganztagsbetreuung

    Der Unterricht findet wie gewohnt überwiegend am Vormittag im Klassenverband statt. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, deren Eltern dies wünschen, besuchen dann nach dem planmäßigen Unterricht unsere Ganztagsangebote.
  • ... in familiärer Atmosphäre!

    ... in familiärer Atmosphäre!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Maria-Ward-Realschule im Homeschooling

Die Maria-Ward-Realschule in Burghausen ist über viele Generationen von Schülerinnen und Schülern ein Ort der persönlichen Begegnung und des solidarischen Miteinanders. Wir begreifen uns als Schule, die eine familiäre Lern- und Arbeitsatmosphäre als Grundlage ansieht, den Schülerinnen und Schülern ein Gefühl von Geborgenheit und Wertschätzung zu vermitteln. So können wir die Talente und Begabungen der Kinder sichtbar und damit förderbar machen und Lernerfolge erzielen. Dieser direkte, persönliche Austausch wurde nun abrupt gestoppt.

Am 13. März 2020 ist tatsächlich wahr geworden, was noch wenige Tage zuvor als hoffentlich vermeidbar galt: Die Bildungsminister der Länder einigten sich auf eine Schließung der Schulen und Kitas zunächst bis zum Ende der Osterferien. Ein schneller, exponentieller Anstieg der registrierten Covid-19-Fallzahlen ließ auch der bayerischen Landesregierung keine Wahl und so traf die Ausgangssperre auch sämtliche Bildungseinrichtungen unerwartet und plötzlich. Wie alle Schulen in Bayern waren auch wir gezwungen, in sehr kurzer Zeit Angebote zu generieren, um die Schülerinnen und Schüler in dieser Phase bestmöglich mit Lerninhalten, passgenauen Arbeitsmaterialien, Übungen und nicht zuletzt zweckmäßigen Kontaktmöglichkeiten zu versorgen.
Zur Förderung des Einsatzes von digitalen Medien im Unterricht hat das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus vor wenigen Jahren die Lernplattform Mebis etabliert, in deren Umgang auch unser Kollegium von einzelnen Lehrkräften - den sogenannten MiB-Tutoren – geschult und weitergebildet wurde. Am letzten Schultag vor der temporären Schließung wurden in einem Kraftakt noch alle, über 600 Schülerinnen und Schüler der Maria-Ward-Realschule, mit den nötigen Zugangsdaten versorgt, sodass mit dem Lernen zu Hause möglichst lückenlos begonnen werden konnte. Leider stellte sich gleich zu Beginn der ersten Homeschooling-Woche heraus, dass die Serverkapazitäten der Mebis-Plattform zu Stoßzeiten stark überlastet waren und die Seite zwischenzeitlich sogar mit einer sogenannten DDoS-Hacking-Attacke lahmgelegt wurde. Dies hat dazu geführt, dass der Zugriff auf die eingestellten Materialien und Kurse in den einzelnen Fächern nicht zu jeder Zeit gewährleistet war. Hier mussten sich die Schülerinnen und Schüler, und sicher auch Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte, in Geduld üben. Inzwischen wurde von Seiten des Ministeriums für Unterricht und Kultus die ursprüngliche Serverkapazität verzehnfacht, was aufgrund der mittlerweile über einer Million registrierter Nutzer dringend erforderlich wurde (Quelle: BR24-Nachrichten, 25.04.20).
Die Maria-Ward-Realschule Burghausen hat beschlossen, vor allem auf die individuellen Erfordernisse jeder einzelnen Klasse einzugehen. So wurden in den ersten Wochen vor allem die Jahrgangsstufen fünf und sechs – nicht zuletzt auf den Wunsch einiger Eltern hin - über den praktikablen Kommunikationskanal via Email versorgt, die in der Regel direkt den Eltern zugeleitet wurden. Der große Vorteil dieses Weges war es, dass die Eltern so das Eintreffen neuer Unterrichtsmaterialien für ihre Kinder unmittelbar nachvollziehen und bei deren Strukturierung und Aufbereitung unkompliziert Hilfestellung geben konnten. Die Lerndateien wurden von einigen Lehrkräften auch in cloudbasierten Anwendungen wie z. B. Dropbox hinterlegt, überwiegend um den Posteingang der jeweiligen privaten Email-Clients nicht mit zu großen Datenmengen zu belasten und dennoch eine permanente Zugriffsmöglichkeit zu gewährleisten.
Wir haben großen Wert darauf gelegt, mit den Schülerinnen und Schülern in direkten, persönlichen Kontakt und Austausch zu treten. Auch hierfür nutzten unsere Lehrerinnen und Lehrer z. B. gängige Messenger-Dienste wie z. B. WhatsApp oder Signal, da diese von den Kindern einfach und ohne große Einarbeitungszeit über deren Smartphones bedient werden konnten. Nachdem gegen Ende der Osterferien beschlossen wurde, dass die Phase des Homeschoolings für die allermeisten Klassen noch auf unbestimmte Zeit weitergehen wird, vereinbarten unsere Lehrerinnen und Lehrer zunehmend mehr Meetings mit Videochat-Portalen wie z. B. Jitsi Meet, Zoom, MS-Teams oder Skype. In den fremdsprachlichen Fächern beispielsweise wurden Audio-Dateien mit Hörverständnis-Übungen ebenso zugänglich gemacht wie Videos, in denen z. B. neue Grammatik ansprechend und verständlich erklärt wurde. Auch wurde mit eigenen Sprachnachrichten und Videoclips gearbeitet. Im Fach Mathematik findet nun auch der „Känguru“-Wettbewerb online statt. Unsere Lehrerinnen und Lehrer haben ihre Lerninhalte und die verwendeten Methoden und Medien stets den jeweiligen Erfordernissen flexibel und fortlaufend angepasst und standen immer für Fragen und Anregungen mit hohem Engagement und großer Einsatzbereitschaft zur Verfügung. Einige unserer Lehrkräfte mussten zudem ihr Improvisationstalent unter Beweis stellen, da nun auch deren eigene Kinder im Kindergarten- oder Schulalter zu Hause betreut werden mussten.
Diese besondere Situation war und ist für uns alle eine große Herausforderung, der wir aber konstruktiv begegnen und in der alle Beteiligten lernwillig bleiben. Wir sehnen uns aber – wie viele andere Menschen weltweit – nach einer Rückkehr zur Normalität, da der zwischenmenschliche Kontakt und die persönliche Kommunikation mit all ihren verbalen und nonverbalen Nuancen nicht durch das beste Videokonferenz-Tool oder den smartesten Chat zu ersetzen ist. Bis dahin bleiben wir als Schulfamilie auch über größere Distanzen miteinander verbunden, stützen uns gegenseitig so gut es geht und blicken positiv nach vorne.

Michael Schweighofer


Hier einige Eindrücke (screenshots von Jutta Lanzl) aus unserem homeschooling :



Aktuelles Schulleben

  • Alle
  • Fortbildungen
  • MINT
  • Projekte
  • Schulleben

SMV | Schülerteams | Projekte

  • 1
  • 2
  • 3

Schulberatung

  • 1

Praktika

  • 1
 

Login für Lehrkräfte

Zitate Maria Wards

  • Man soll nur dies fürchten, zu viel Furcht zu haben.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Schulhomepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.